FANDOM


Wikipedia.gif


MyVideo.jpg

MyVideo

MyVideo ist ein Videoportal, auf dem Benutzer Video-Clips hochladen und ansehen können.

Die Webseite bietet Film- und Fernsehausschnitte, Musikvideos sowie private Kurzfilme. Sogenannte „Video-Feeds“ können in Blogs gepostet und auf anderen Webseiten über eine Programmierschnittstelle (API) eingebettet (embed) werden.

Das Portal ist auf eine rumänische Firma aus Bukarest angemeldet, wird jedoch durch die SevenOne Interactive GmbH vermarktet, welche sich zunächst mit 30,05% an dem Portal beteiligt hat. Im Juli 2007 übernahm SevenOne Interactive die restlichen 69,95%.

Wie auch bei YouTube verletzt ein großer Teil der bei MyVideo veröffentlichten Clips in Deutschland geltende Urheberrechte. Da auf die von YouTube bekannte Sperre für Dateien von mehr als 10 Minuten Länge verzichtet wurde, fanden sich dort auch komplette Folgen von Fernsehserien und sogar ganze Spielfilme, was die rechtliche Lage weiter zuspitzte. Anfang April 2007 wurde deshalb die Maximallänge der Videos auf 10 Minuten reduziert, da MyVideo sich ähnlichen rechtlichen Problemen wie YouTube ausgeliefert sah. Da jedoch ein sehr großer Teil der Videos diese Länge überschritten, wurden diese nachträglich gelöscht. Aufgrund der Löschung und da MyVideo jedoch gerade aufgrund der fehlenden Längenbeschränkung sehr beliebt war, hat sich bei vielen Benutzern Unmut breit gemacht, was an den zurückgehenden Besucherzahlen deutlich zu merken ist.

Gründung Bearbeiten

Offiziell wurde MyVideo von einer rumänischen Firma, vertreten durch Anca-Alina Seghedi, gegründet. Hintermänner waren die Serial Entrepreneurs Alexander, Marc und Oliver Samwer, die über den European Founders Fund als Risikokapitalgeber fungierten.

Entwicklung Bearbeiten

MyVideo wurde im April 2006 gegründet. In Deutschland wird MyVideo von der Magic Internet GmbH mit Sitz in Berlin vertreten. Geschäftsführer ist Christian Vollmann der wie Pressesprecher Tilo Bonow früher bei Jamba! tätig war. Laut IVW gehört MyVideo bereits zu den zehn reichweitenstärksten Internetauftritten in Deutschland. MyVideo setzt auf eine Regionalisierung seines Angebots: Anfang 2008 wurden eigene Länderportale für Belgien, die Niederlande und Österreich gelauncht. Diese Länderversionen werden insbesondere durch Medienpartnerschaften mit den konzernrechtlich verbundenen TV-Stationen beworben und mit professionellen Video-Inhalten versorgt.

MyVideo-Show Bearbeiten

Jeden Freitag um 23.45 Uhr präsentierte Annika Kipp (bekannt aus dem Frühstücksfernsehen) in Sat.1 die besten selbstgedrehten Clips im Angebot von myvideo.de. Die Gäste verabschiedeten sich am Ende der Sendung mit einer Videobotschaft an alle Zuschauer. Nach einem Jahr Laufzeit wurde die Show abgesetzt.

Weblinks Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki